Ausserhalb der Box denken vs. ohne Box denken

Box Denken

Viele von Ihnen kennen das Bild sicherlich.

Die Aufgabenstellung ist, die 9 Punkte mit 4 zusammenhängenden geraden Strichen zu verbinden. Sie können die Punkte, falls die Lösung schon bekannt ist, auch mit 3 zusammenhängenden geraden Strichen verbinden.

Der Titel des Artikels verrät ja zum Teil die Lösung.

Das Beispiel wird aber immer im Zusammenhang mit „ausserhalb der Box Denken“ in Verbindung gebracht. In einem meiner Trainings vor ein paar Wochen habe ich dieses Beispiel gebracht und dabei, nachdem wir die Lösung erarbeitet hatten, provokant die Frage gestellt, was wäre denn, wenn wir nicht ausserhalb der Box, sondern ohne Box denken würden. Überraschung in den Gesichtern der Teilnehmenden. Die Antworten waren karg und verhalten. Der Filter unseres Gehirns, der uns dabei helfen soll, im täglichen Geschehen nicht von den auf uns herein prasselnden unzähligen Eindrücken gelähmt zu werden, verhindert auch, dass wir über die bekannten Muster hinaus denken können. Die Lösung, die sich ausserhalb des bekannten Musters befindet, ist somit schwer zu finden. Erst wenn wir uns vom Muster gelöst haben, finden wir die Lösung.

Ausserhalb der BoxEin interessanter Ansatz: sich lösen bringt Lösung!

In vielen Bereichen verfolgt uns das Problem, dass wir Mustern folgen – die sogenannten Paradigmen halten uns fest in einer bestimmten Denkrichtung. Alles ausserhalb ist nicht real, nicht in Ordnung, kann so nicht sein, ist manchmal unmöglich für uns. Wir verharren im Problem, weil es durch die ständige Betrachtung zu einem guten Bekannten wird und sich zu einem Muster entwickelt, das wir im unterbewussten Teil unseres Gehirns abspeichern. Und ständig wieder reproduzieren.

Als ich vor fünf Jahren zum Motorrad fahren begann, war eine der spannendsten Erfahrungen, dass das Kurvenfahren zwar sehr erstrebenswert, weil gefühlt spaßig ist, jedoch am Anfang teilweise zum Horror wird. Jeder Anfänger, also auch ich, ist nach kurzer Zeit bei etwas höherer Geschwindigkeit damit konfrontiert, dass es schwierig ist, Kurven einfach zu durchfahren. Es ist anfänglich jede Menge Arbeit notwendig, das Motorrad dazu zu bewegen leicht und gelassen durch die Kurve zu fahren. Erst nach einiger Zeit wird klar, dass wir, wenn es wieder einmal schwierig war ohne Vollbremsung am Scheitelpunkt durch die Kurve zu kommen, unseren Blick falsch gesetzt haben. Wer beim Motorrad fahren auf das Hindernis sieht – zB. auf den Straßenrand in der Kurve und darüber hinaus -, der fährt dort hin und nicht die Straße entlang. Genauso bei einem Ölfleck, Kies oder sonstigen Hindernissen.

Der Fokus macht es aus.

Ein falsch gesetzter Blick im Leben auf die vielen Hindernisse, Hemmnisse, Probleme hat, wenn Sie es durchdenken, immer dazu geführt, dass wir im Problem feststecken und keine Lösung sehen.

Da lassen sich so wunderschöne Parallelen ziehen zum Alltag. Wo sehen Sie hin, wenn Ihre Probleme mit Ihren Kindern, Mann/Frau, Vorgesetztem, Kunden, Geschäftspartnern, beruflicher Weiterentwicklung, Freunden nicht kleiner, sondern größer werden. Schauen sie mal ausserhalb der Box nach – vielleicht liegt da ja die Lösung und wartet auf Sie.

In Situationen der Unzufriedenheit, der Suche nach neuen Möglichkeiten, weil das Leben einem nicht die Dinge gibt, die wir uns vorgestellt haben, ist der Ansatz ohne Box zu denken sehr hilfreich. Wie wäre es, wenn Sie sich in solchen Situationen darauf konzentrieren, die Information, die Sie bekommen, nicht rasch, beurteilt mit Ihrem bekanntem Box denken, abzutun, sondern sich ohne bekanntes Verhalten und Denken ein freies neues Bild zu machen. Bedenken Sie, wenn Sie sich erst von der Box trennen müssen, weil Sie ausserhalb der Box nach Lösungen suchen wollen, dann ist das langsamer, als wenn Sie zuerst gar nicht in die Box hineingehen oder die Box sehen. Ohne Box denken bedeutet, offen, neutral an Dinge heran zu gehen, sich überraschen zu lassen, was das Leben so alles bietet, und abzuwägen, ob die empfangenen Informationen zum aktuellen Leben passen und eine Verbesserung oder Lösung beinhalten können. Der bewusste Teil unseres Gehirnes ist zwar langsamer und daher ermüdet er auch schneller. Aber es lohnt sich, diesen viel öfter zu benutzen und von der Handlungsautobahn abzufahren, um durch die offene, neutrale Analyse von Themen und Situationen neuen Möglichkeiten zu begegnen, und diese bewusst durchzudenken. Das Leben wird dadurch reicher und lebendiger, und Sie werden Lösungen erkennen, wo andere Probleme sehen.

Fragen Sie sich selbst:

Wie reagiere ich auf neue Reize und Informationen? Stehe ich neutral und offen Neuem gegenüber oder ordne ich es sofort in die bekannten Boxen ein.

Halte ich inne und denke bewusst über eine Lösung nach oder sehe ich das Problem und verharre in seiner Betrachtung?

Christian Tidl

Über Christian Tidl

Christian W. Tidl ist Unternehmer, Wirtschaftscoach, Trainer für persönliches Wachstum und Erfolgscoach, Network Marketing Professional, Autor und Vortragender. Schwerpunkt: Zielplanung, Lebensplanung, Sinnfindung, Unternehmerentwicklung

Kommentar verfassen

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.